W E T T E R  
           
   
  B E S O N D E R E S    
     
Home    
Über uns   << Home << Wetter << Besonderes    
Galerie   > Feb 09 < > Emma > Kyrill > 10 Meter > Hochw.    
Interaktiv    
Presse    
Newsarchiv   Rekordschneefälle im Februar 2009              
Gemeinde    
Links   469,5 cm Neuschnee in 3 Wochen    
Kontakt    
    Bis inklusive der ersten Februar war der Winter 2008/09 eher ein schlechter Witz. Föhn, Eis und Kälte wechselten  
WETTER   sich ab, Schnee war Mangelware. Zwischen dem 8. und dem 28. Februar aber sorgte eine stabile Nordwestlage  
Niederschlag   für Schneefälle, die es bis dato in Hintersee noch nie gegeben hatte. Innerhalb von drei Wochen schneite es   
Temperatur   469,5 cm.     
Prognosen    
Warnungen   Mit dieser Monatssumme wurde der damals noch immer gültige Bestwert aus den zaghaften Anfängen unserer  
Webcam   Schneemessung vom März 1988 (395 cm) regelrecht zerbröselt.    
Winter    
Gewitter   Am 17. Februar 2009 stellten wir mit einer Tagesneuschneemenge von 72 cm ebenfalls eine neue Bestmarke  
Rekorde   auf, die die alten Topwerte, 70 cm am 28.3.1988 und 13.1.1995, um zwei Zentimeter überbot. Beachtlich ist aber  
Partner   auch, dass es in Hintersee bisher über 32 Mal mehr als einen halben Meter Neuschnee am Tag gab.    
   
    Die Schneedecke wuchs in diesem Monat bei unserer Station letztlich sogar über die magische 2-m-Marke  
    hinaus. Am 27. Februar 2009 erreichte sie bei 217 cm ihren Höchststand.    
     
    Nach einem ebenso noch recht schneereichen März konnte sich der Winter 2008/09 trotz der anfänglichen   
    Schneearmut als einer der ganz großen auf dem vierten Platz etablieren.     
     
     
    Originalbericht und Bilder aus dem Februar 2009    
     
   
 
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
    Bild: Verschneite Hütten im Ortsteil Mühlviertel.    
         
    REKORD: 72 cm Neuschnee!    
     
    ...Über Deutschland entwickelte sich in den letzten Tage das Mini-Tief "Ture". Dieses lud sich über der Nord- und   
    Ostsee vollends auf mit Feuchtigkeit. Ein dazu gutes Gemisch aus warmer und kalter Luft erquickten sich zu     
    extremen Niederschlägen…    
         
    ...In der ersten Nachthälfte intensivierte sich allerdings der Schneefall und wurde in der zweiten mit heranrücken  
    der prall mit Niederschlag gefüllten Warmfront extrem stark Es schneite zeitweise mit einer Rate von bis zu 6 cm pro   
    Stunde. Bis 7 Uhr morgens kamen also bereits 30 cm Neuschnee vom Himmel. Gleiches Bild am Vormittag: Weiterhin   
    starker Schneefall. Nun stieg aber die Temperatur an und hüpfte zu Mittag sogar ganz leicht ins Positive (+0,1°C), sodass   
    der Schnee schon sehr nass war. Hatte es in der Früh noch in ganz Salzburg geschneit, so verlagerte sich die Schneefall-  
    grenze jetzt auf 500, 600 m nach oben und die darunter liegenden Regionen, wie etwa die Stadt Salzburg, bekamen den   
    fallenden Hauptniederschlag nur in Form von Regen ab, während es in Hintersee zum Beispiel weiter schneite.    
    Bis 12:00 Uhr schneite 17 cm, in den nächsten zweieinhalb Stunden waren es wiederum12 cm an Neuschnee.    
     
    Danach stieß aus Norden her eine Kaltfront mit trockener Luft schön langsam nach, welche gegen 14 Uhr die Gebiete   
    der Osterhorngruppe erreichte. Mit ihr stürzte die Temperatur zuerst auf den Bergen rasch in den Keller. Etwas zeitver-  
    zögert floss die kalte Luft, getrieben vom lebhaften Nordwind, auch in den Niederungen ein und der Regen in der Stadt   
    ging gegen 15:30 Uhr wieder in Schnee über. In Hintersee schneite es ab jetzt wieder Pulverschnee.    
     
    Bis zum Abend kamen weitere 13 cm hinzu, das Quecksilber war auf -6,9°C um 20 Uhr zurück gegangen. Der bis dahin   
    anhaltende Starkschneefall ließ noch allmählich nach. In Summe steht nun heute eine Neuschneemenge von 72 cm zu   
    Buche. Das bedeutet Stationsrekord!..    
     
   
 
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
    Bild: Die Dorfstraße ist durch die Schneewände nur mehr einspurig befahrbar.    
     
   
 
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
    Bild: Der Regenspitz (1.675 m) von Lämmerbach aus gesehen.    
     
     
     
  Copyright © by Franz Kloiber, Wetterstation Hintersee | 5324 Hintersee, Salzburg | www.wetter-hintersee.at, office@wetter-hintersee.at